Weiter zu Netlog

noch Sekunden
Profil von Das_Erzengelpaar

Das_Erzengelpaar

weiblich - 24 Jahre
2 927 Besucher

Blog 6


  • Cascada

    ch höre immer noch deine Stimme wenn du neben mir schläfst
    Ich fühle immer noch deine Berührungen in meinen Träumen
    Vergib mir meine Schwäche aber ich weiss nicht warum
    Ohne dich ist es hart zu überleben

    Weil immer wenn wir uns berühren
    Bekomme ich dieses Gefühl
    Und immer wenn wir uns küssen
    Schwöre ich, kann ich fliegen
    Kannst du nicht fühlen, wie mein Herz schnell schlägt
    Ich möchte dieses zum letzten Mal
    Ich brauch dich auf meiner Seite

    Weil immer, wenn wir uns berühren
    Ich fühl die Ruhe
    Und immer wenn wir uns küssen
    Greife ich nach dem Himmel
    Kannst du nicht fühlen, wie mein Herz langsam schlägt
    Ich kann dich nicht gehen lassen
    Ich will dich in meinem Leben

    Deine Arme sind mein Schloss
    Dein Herz ist mein Himmel
    Du wischst meine Tränen ab, die ich weine
    In guten wie in schlechten Zeiten
    Wir haben alles durchgemacht
    Du hast mich gerettet, wenn ich fiel

    Weil immer wenn wir uns berühren
    Bekomm ich dieses Gefühl
    Und immer wenn wir uns küssen
    Schwör ich, kann ich fliegen
    Kannst du nicht fühlen, wie mein Herz schnell schlägt
    Ich möchte diess zum letzten Mal
    Ich brauch dich auf meiner Seite

    Weil immer, wenn wir uns berühren
    Ich fühl die Ruhe
    Und immer wenn wir uns küssen
    Greife ich nach dem Himmel
    Kannst du nicht fühlen, wie mein Herz langsam schlägt
    Ich kann dich nicht gehen lassen
    Ich will dich in meinem Leben

    Weil immer wenn wir uns berühren
    Bekomm ich dieses Gefühl
    Und immer wenn wir uns küssen
    Schwör ich, kann ich fliegen
    Kannst du nicht fühlen, wie mein Herz schnell schlägt
    Ich möchte dieses zum letzten Mal
    Ich brauch dich auf meiner Seite

  • 10 Gebote der Hundeerziehung

    1) Erziehe Deinen Hund, wie Du ein Kind erziehen würdest.

    2) Sprich mit Deinem Hund, er kann Dir zwar nicht antworten, aber am Ton und Ausdruck Deiner Sprachweise versteht er Dich und gibt Dir mit seinen beredten Augen Antwort.

    3) Strafe Deinen Hund NIE nachträglich für etwas, das er vielleicht vor einer Stunde verbrochen hat; er würde den Zusammenhang nicht mehr verstehen und die Strafe als unmotivierend ansehen und dadurch sein Vertrauen zu Dir verlieren.

    4) Schlage Deinen Hund NIE mit der Peitsche, mit dem Stock oder der Leine, sonst wird er handscheu. Strafe Ihn mit einem energischen "Pfui" oder wenn nötig, schüttle Ihn am Kragen oder noch besser, strafe Ihn mit Verachtung. Du bist für Ihn sein Gott und wenn Du Dich nicht mehr mit Ihm abgibst, bedeutet dies für Ihn mehr, als Du glaubst.

    5) Sperre Deinen Hund zur Strafe NIE stundenlang ein, wenn er nach einem dummen Streich vertrauensvoll zu Dir zurückkommt; Du hast vieles: Musik, Bücher, Freunde, um Dir die Zeit zu verkürzen. Dein Hund hat nur Dich und ist auf die Abwechslung angewiesen, die Du Ihm bietest.

    6) Wenn Dich Dein Hund bei der Ausbildung oder Erziehung nicht sofort versteht, ist es bestimmt nicht aus Bosheit, hab Geduld mit Ihm und sei gütig zu Ihm und versuch noch einmal Dich Ihm verständlich zu machen. Er freut sich, wenn er etwas lernen darf und arbeitet gerne, da dies Abwechslung für Ihn bedeutet.

    7) Lass Deinen Hund nie im Auto bei warmer Jahreszeit. Und wenn dies doch einmal sein muss, dann stelle den Wagen an einen Ort, wo auch nach Stunden noch Schatten ist, öffne weit das Fenster, damit er genügend frische Luft hat und stelle Ihm genügend Trinkwasser zur Verfügung. Der Kofferraum ist kein Transportmittel für Deinen Hund, es ist polizeilich verboten und ausserdem Tierquälerei; er könnte ersticken.

    8) Wechsle Deinen Hund nicht wie ein Kleidungsstück, er ist keine Ware, sondern ein unersetzlicher Freund, der auch an schlechten Tagen zu Dir steht.

    9) Hab Deinen Hund lieb, sprich recht oft mit ihm, er lebt nur ein paar kurze Jahre und schenkt Dir in dieser Zeit seine ganze Treue.

    10) Nimm Dich Deines alten Hundes vermehrt an, bedenke, dass auch er im Alter nicht mehr so aktiv sein kann, vielleicht ein verbrauchtes Herz hat oder seine Gelenke schmerzen. Gib Ihm leicht verdauliches Futter wenn er älter wird und hab Geduld wenn er nicht mehr so gut hört und so schnell reagiert, vielleicht sieht er auch nicht mehr so gut. Vergiss nicht, auch Du wirst einmal alt und vielleicht gar blind und wirst dann dankbar sein, wenn Dir ein Vierbeiniger Kamerad den Lebensabend verschönt oder Dich gar sicher durch dir Straßen führt.

    Und das unschönste Thema, auch wenn man sagt :

    "Ich kann das nicht";

    lass Deinen Freund in diesem Moment nicht alleine,

    es ist schwer genug für Ihn:

    Gehe auch den "letzten" Gang mit Ihm!!!

  • Herbstblätter

    Falle nicht mein Engel
    Wie das letzte Blatt dieses Herbstes
    Der Wind reißt es von seinem Ast
    Dass der Fall es noch einmal tanzen lässt
    Und Leben spüren lässt
    Bevor es auf kaltem, feuchten Boden
    Die Endlichkeit erfährt
    Vermodert in schwarzer Nacht
    zerfällt zu schwarzer Erde
    in der das Leben in Dunkelheit neu keimt
    und die Hoffnung im ersten Grün des Frühlings
    aus dem Schwarz gebiert
    Falle nicht wie dieses letzte Blatt des Herbstes
    mein flügelloser Engel
    der Wind meines letzten Atemzuges
    soll dich nicht mit ihm tanzen lassen
    dass du im vergehen dein Leben noch einmal spürst
    bevor du dich niederlegst auf kalten feuchten Boden
    um die Unendlichkeit zu erfahren
    auf einer Erde auf der einst ein Herbstblatt niederfiel
    wie deine Tränen in schwarzer Nacht
    die durchtränken schwarzen Moder
    in dem die Sehnsucht meines Blutes nach dir ruft
    bis, wie auch dem Blatt des Herbstes, einem Engel die Endlichkeit
    zuteil wird
    als liebliches Wiedersehen
    Auf bald!

  • Weisse Rosen

    Du bissest die zarten Lippen wund,
    Das Blut ist danach geflossen;
    Du hast es gewollt, ich weiß es wohl,
    Weil einst mein Mund sie verschlossen.

    Entfärben ließt du dein blondes Haar
    In Sonnenbrand und Regen;
    Du hast es gewollt, weil meine Hand
    Liebkosend darauf gelegen.

    Du stehst am Herd in Flammen und Rauch,
    Daß die feinen Hände dir sprangen;
    Du hast es gewollt, ich weiß es wohl,
    Weil mein Auge daran gehangen.

    Du gehst an meiner Seite hin
    Und achtest meiner nicht;
    Nun schmerzt mich deine weiße Hand,
    Dein süßes Angesicht.

    O sprich wie sonst ein liebes Wort,
    Ein einzig Wort mir zu!
    Die Wunden bluten heimlich fort,
    Auch du hast keine Ruh.

    Der Mund, der jetzt zu meiner Qual
    Sich stumm vor mir verschließt,
    Ich hab ihn ja so tausendmal,
    Vieltausendmal geküßt.

    Was einst so überselig war,
    Bricht nun das Herz entzwei;
    Das Aug, das meine Seele trank,
    Sieht fremd an mir vorbei.
    III

    So dunkel sind die Straßen,
    So herbstlich geht der Wind;
    Leb wohl, meine weiße Rose,
    Mein Herz, mein Weib, mein Kind!

    So schweigend steht der Garten,
    Ich wandre weit hinaus;
    Er wird dir nicht verraten,
    Daß ich nimmer kehr nach Haus.
    Der Weg ist gar so einsam,
    Es reist ja niemand mit;
    Die Wolken nur am Himmel
    Halten gleichen Schritt.

    Ich bin so müd zum Sterben;
    Drum blieb' ich gern zu Haus
    Und schliefe gern das Leben
    Und Lust und Leiden aus.

  • Tokiohotelfan-Witz

    Es gehen 6 Tokiohotelfans auf der Straße... kommt ein Auto vorbei, fährt 2 um! was war das für ein Auto? ein Opel: macht deutschland's straßen sauber.
    Die anderen 4 gehen weiter, kommt noch ein auto vorbei, fährt wieder 2 Tokiohotelfans um! was war das für ein auto? BMW:Freude am fahren.
    Da denken sich die letzten 2: wir sind intelligent, jetzt gehst du auf die eine seite und ich bleibe auf dieser, dann können sie uns nicht erwischen!
    Dann kommt wider ein auto, fährt beide um! was war das für ein auto? Toyota: nichts ist unmöglich!!! und von wem wird das alles finanziert? Raiffeisenbanken: wir machen den weg frei...

  • SCHWARZ

    Das Licht ist weg aus meinem Leben.
    Die Sonne ist dunkel geworden.
    Die Sterne leuchten nicht mehr.
    Nur noch dunkle Wolken am Horizont.
    Meine Seele färbt sich schwarz so schwarz.
    Den du bist fort und mit dir alles Licht und
    schöne aus meinem Leben.

    Was ist mein leben noch im Dunklen?
    So einsam und still um mich rum.

    Siehst du es nicht,
    spürst du es nicht,
    die kälte die sich auftut und immer tiefer
    in den Abgrund führt?

    An meinem Grabe sollst du weinen.
    Und 100 Weiße Rosen betten.
    Damit sollst du mir das Licht geben,
    wo zu du im Leben nicht im stande warst!